Räumliche Informationssysteme RIS.

Räumliche Informationssysteme sind zentral für das Anlagenmanagement und Projekte mit bahnnahen Immobilien. Zahlreiche Schnittstellen in diverse Umsysteme erleichtern das Lifecycle-management enorm.

Unter dem Begriff Räumliche Informationssysteme RIS werden zahlreiche Anwendungen zusammengefasst, welche Daten der bahnrelevanten Objekte mit deren geografischen Verortung beinhalten. RIS umfasst Systeme wie beispielsweise «Datenbank feste Anlagen (DfA)» und «G/Technology». Dank zahlreicher Schnittstellen unterstützt RIS den gesamten Lebenszyklus der Anlagenobjekte – von der Projektierung, über den Bau, die Nutzung, die Instandhaltung bis hin zum Rückbau. 

Optimal für sämtliche Bauprojekte, Fahrplanplanung und Kundeninformation.

RIS bildet auch den Grundstein für die Abbildung bahnnaher Immobilien. Ebenso legt RIS die Grundlagen für die betriebliche Topografie, welche für die Fahrplanplanung, die Verkehrssteuerung und die Kundeninformation genutzt werden. Ausserdem liefert RIS sämtliche vom BAV geforderten Netz- und Anlagendaten. 

Modulare Nutzung.

Die Räumlichen Informationssysteme RIS können modular genutzt werden. So sind folgende Datenpakete vorhanden:

  • Strecken-/Gleisnetz (Basisdaten)
  • Bahnhof + Ausrüstung 
  • Ingenieurbau
  • Elektro + Energie
  • Fahrstrom

Die Vorteile.

  • Mit RIS haben Sie alle Ihre Anlagendaten im Griff. Ein Quellsystem bedient alle Umsysteme.
  • Der Lese- und Schreibzugriff aus allen Lifecycle-Prozessen erlaubt eine direkte Nachführung durch die Verantwortlichen. Mitarbeitende in den operativen Prozessen sowie Entscheidungsträger verfügen über die gleichen aktuellen Daten und Pläne in digitaler Form.
  • Partnerbahnen sind eng in den Betrieb und die Weiterentwicklung der Plattform eingebunden, damit neue Anforderungen der Infrastrukturbetreiber und des BAV möglichst wirtschaftlich umgesetzt werden können.
  • Mit RIS haben Sie ein starkes Fundament für Ihre Entwicklung hin zur digitalen Bahn und sowie für Ihr Building Information Modeling (BIM).

Weiterführender Inhalt