DB Netz AG disponiert mit dem Rail Control System (RCS) der SBB.

Der deutsche Infrastrukturbetreiber DB Netz AG ersetzt seine bisherigen Dispositionssysteme durch das Rail Control System (RCS) der SBB.

Die zwei bisherigen Dispositionssysteme des Betriebs der DB Netz erreichen im Dezember 2019 das Ende ihrer Lebenszyklen. Um mit der Digitalisierung Schritt halten und künftige Chancen nutzen zu können, setzt der deutsche Infrastrukturbetreiber DB Netz künftig auf das Rail Control System der SBB. 

Gemeinsam mit der SBB wird RCS derzeit als Leitsystem Disposition (LeiDis-D) weiterentwickelt. Die für Deutschland grösste Innovation liegt in der Umsetzung einer automatisierten Konflikterkennung und -lösung. Diese wichtige Funktionalität dient als Basis auf dem Weg zu einem modernen und effizienten Kapazitätsmanagement. 

Die Ablösung des Dispositionssystems stellt aktuell das grösste IT-Projekt der DB Netz dar. Die Herausforderungen sind zahlreich: Einerseits gilt es immense Datenmengen sauber abzuwickeln, andererseits müssen tausende Mitarbeitende geschult werden. 

Bereits seit 2016 werden in München und Duisburg erfolgreich Pilotbetriebe durchgeführt. Nach einem ausführlichen Parallelbetrieb zum bestehenden System soll der landesweite Rollout der ersten Entwicklungsstufe Anfang 2020 stattfinden.   

Erfahren Sie mehr zu Projekt im Interview mit Dr. Christian GrussLink öffnet in neuem Fenster., Leiter Betrieb bei DB Netz, in der Global Railway Review.

Mehr erfahren

Weiterführender Inhalt

SBB AG

Infrastruktur Verkauf

Hilfikerstrasse 3

3000 Bern 65